WICHTIGER HINWEIS

Wir arbeiten derzeit an einer ganz neuen AkeL-Homepage. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Ihr
ab sofort keine neuen Beiträge oder Kommentare (z.B. im Forum unter Beiträgen und Fotos) verfasst.
Diese Texte würden sonst auf der neuen Homepage fehlen, da sie nach dem Beginn der Update-Arbeiten erstellt wurden.

Ihr könnt wie gewohnt durch die gesamte Homepage surfen und alle Berichte lesen, Bilder und Videos ansehen etc., aber bitte schreibt selber vorerst keine Texte.

 

Zwei Landesschüler bauen das Campo Bahia

Es gab viel medialen Wirbel um die Vorbereitungen zur Fußballweltmeisterschaft 2014 in Brasilien. Weitgehend unbemerkt blieb allerdings, dass zwei alte Freunde aus Landesschulzeiten die Fäden um das Trainingscamp der National-Elf in Händen halten.

20140616 tobikay pool thumbTobias Junge (1984-87) und Kay Bakemeier (1985-88) sind die beiden Köpfe, die maßgeblich zur Realisierung des "Campo Bahia" beigetragen haben. Während "Tobi" als Geschäftsführer der Anlage auch die gesamte Bauphase vor Ort überwachte, kümmerte sich "Bake" von seinem Büro in Ahlen um die notwendige Finanzierung.

Schulpforta sendet Grüße an den AkeL

Weihnachtskarte vorn Weihnachtskarte innenZu Weihnachten erhielt unser Vorsitzender Wolfgang von Hänisch einen Gruß aus Schulpforte.

Das Ehepaar Gisela und Uli Ixmeier, das dort als Internatseltern tätig ist, und das auch den neu eingerichteten Billardraum betreut, schickte uns diese hübsche Karte.

 
Wir bedanken und herzlich und senden die besten Wünsche für ein gesegnetes Weihnachtsfest zurück an die Saale.

Beton und Vorurteil

Treppenhaus des BambergDas diesjährige AkeL-Treffen war für uns Ehemalige wie eine Reise in die Vergangenheit. Denn Viktoria Alberts hatte eine Führung durch "den Bamberg" organisiert und beschreibt hier ihre Eindrücke.

Wer von uns kennt nicht den Bamberg? Und wer von uns denkt sich: AkeL? Und dann nach der Sitzung rüber zum Bamberg?

Der "Bamberg" ist das evangelische Gymnasium in Meinerzhagen, das vor 51 Jahren seinen Betrieb aufnahm. Gleicher Architekt, gleiche Baumaterialien, (fast) gleicher Zweck. Also quasi die ältere Schwester der Landesschule. Damit sind wir beim Geschwisterproblem, man muss nur 50% mit der Schwester gemeinsam haben.